Entwicklungshilfe im Kleinen

Namaste„. Eine Grußformel/Grußgeste in Indien heißt so und wird hauptsächlich von Hindus verwendet. Diese Geste drückt die Ehrerbietung zu anderen Menschen aus und wird beim Beten verwendet.

Zitat aus Wikipedia:

„Einer Überlieferung zufolge soll Mahatma Gandhi auf eine Nachfrage von Albert Einstein, was er denn mit dem bei ihm beobachteten Gruß Namaste ausdrücken wolle, dem Wissenschaftler Folgendes geantwortet haben: ‚Ich ehre den Platz in dir, in dem das gesamte Universum residiert. Ich ehre den Platz des Lichts, der Liebe, der Wahrheit, des Friedens und der Weisheit in dir. Ich ehre den Platz in dir, wo, wenn du dort bist und auch ich dort bin, wir beide nur noch eins sind.‘ „

996814_550188481711483_1308205436_n

Okay, was hat dieser kurze Diskurs zu bedeuten?

Es gibt eine Schülerfirma in Freiberg (Sachsen), die sich „Namaste Nepal S-GmbH“ (auch auf facebook zu finden) nennt und kleine, aber effektive Entwicklungshilfe leistet. Diese Schüler Firma ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie sehr sich doch junge Menschen (auch Lehrer) für Entwicklungshilfe interessieren und engagieren. Ihre Einsatzbereitschaft für dieses Hilfsprojekt ist, trotz ihres Schulalltags, unglaublich groß, da diese GesellschafterInnen auch private Zeit mit Hingabe in das Projekt investieren, als wäre ein solches Vorgehen das Normalste von der Welt.

941469_549767541753577_1562547715_n

Zu den Aktivitäten der Schüler Firma zählen unteranderem: das Sammeln von Spenden, mithilfe eines Spendenlaufes, das Verkaufen von Kalendern mit nepalesischen Motiven, sowie nepalesischen Kaffee (sehr lecker) oder anderen Produkten aus Nepal, (Achtung Wortspiel) das Spenden der Spenden beispielsweise an das Partnerdorf in Nepal, die Teilfinanzierung von den Lehrern im Dorf, die Finanzierung von schulischen Bauvorhaben usw.

Es ist also eine immense Arbeit, diese Firma am Laufen zu halten und weiter voranzubringen. Jedoch existiert Namaste Nepal seit 2005 und ein Ende ihrer Entwicklungshilfe ist nicht in Sicht -zum Glück. Zum Glück hat sie auch eine eigene Seite unter dem gleichen Namen (hier klicken) und bietet auf ihr, eine Aufklärung über die Projekte, Reisen und der Firmengeschichte. Außerdem findet man auch die Kontaktdaten, sowie die Option der Spende. Hierzu muss man erwähnen, dass man selbst bestimmen kann wo die Spende ihren Einsatz finden soll. Beispiel (direkt von der Namaste Nepal-Seite):

 „- für eine Augenoperation … 25 Euro

 – für das Monatsgehalt eines Grundschullehrers … 75 Euro

 – für das Monatsgehalt eines Mittelschullehrers … 95 Euro

 – für das Monatsgehalt unserer Kindergärtnerin … 40 Euro

 – für das tägliche Essen von 14 Kinder in unserem Waisenhaus in Patan … 40 Euro“

Einige werden sich jetzt denken: „Augenoperation? Wieso das?“ Antwort: Durch eine Mangelernährung und dem intensiven Sonnenlicht in den Bergdörfern trifft man häufiger auf Menschen (egal welche Altersgruppe), die den grauen Star haben, also erblindet sind. Diese Linsentrübung lässt sich operativ beheben, deswegen die Erwähnung der Augenoperation.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

, , , , , ,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: