Da stimmt etwas nicht!

Zeitnah, gut und analysiert. Vor kurzem gab es ein Talkrunde, falls man das so nennen kann, bei Anne Will. Thema war „Sündenfall Zypern – Vertrauen weg bei Europas Sparern?“. Jürgen Trittin (Bündnis 90/ die Grünen), Gesine Schwan (Politikwissenschaftlerin), Edmund Stoiber (CSU), Nikolaus Blome (Bild) und Bernd Lucke (Makroökonom, AfD) waren die Gäste und der Verlauf dieser 76 Minuten war absolut erschreckend, wenn man weiß wie Propaganda funktioniert. Das ausgerechnet nach meinem Blogartikel „Mediale Manipulation der mainstream- Meinung“ ein so gutes Beispiel kommt, das hätte ich mir niemals träumen lassen.

Fangen wir mit ein paar Randinformationen an. Bernd Lucke ist Sprecher der Partei „Alternative für Deutschland„. Sie ist euro-kritisch. Wer jetzt schon denkt: „Mh, euro-kritisch=rechtsradikal, rechtsextremistisch“, der sollte sich erstmal das Videomaterial ansehen und meine Gedanken dazu lesen, und erst dann seine Meinung bilden.

Hier ist das vollständige Video und ab 19:40 wird es sehr interessant, weil Herr Dr. Lucke zum allerersten Mal zu Wort kommt.

Analyse des Verlaufes (nur wenn Herr Lucke spricht):

Frau Will redet ihm einfach rein ab 21:15- 21:18 und bei 21:41 und bei 21:45, dann wirft Professorin Schwan „Aber Deutschland auch!“ hinein bei 21:47, anschließend spricht Herr Blome und kurz darauf wieder Dr. Lucke ab 23:00 und sofort redet Herr Blome rein (23:01). 23:33 Luckes erster und einziger Applaus. 23:36 Herr Blome fällt Herrn Dr. Lucke wieder ins Wort. 23:42 schaltet sich Frau Will ein und verlangt von Herrn Lucke seinen Satz abzubrechen, dass Herr Blome seine Einwende bringen kann. Ein ordnungsgemäßer Schlagabtausch folgte und bei 25:41 wurde bei Herrn Lucke wieder hineingeredet von Frau Will. Es folgt eine gute Diskussion zwischen allen Beteiligten. 46:08 kommt Herr Dr. Lucke wieder zum Sprechen und 46:33 erfolgt ein Reinreden von Frau Will. 46:45 spricht Herr Blome wieder rein. 47:16 spricht Herr Blome erneut rein. 47:25 kommt Frau Will wieder zwischen die Worte von Herrn Lucke. Herr Dr. Lucke kommt bei 51:06 wieder dran. 51:22 redet schon wieder der Nächste rein -Herr Stoiber. 51:36 Einwurf (verständlich) von Herrn Tritin und erneut bei 52:01, 52:04. Dann reden mal 4 der Anwesenden gleichzeitig (sehr amüsant).

Jetzt kommt der wichtigste Teil ab 1:04:13. Hier wird die „Alternative für Deutschland“ beleuchtet.

1:04:25 sagt eine Frau einen Satz, der so nahe an der NPD- Forderung liegt, dass man es gar nicht mehr vermeiden kann und jetzt an dieses Bild denkt. (Außerdem hat man die Fragen alle samt nicht gehört)

wir_wollen_nicht_laenger_zahlmeister_europas_sein

Es wird noch besser.

„Wir fordern dass die Kosten der sogenannten Rettungspolitik nicht vom Steuerzahler getragen werden.“

Ohne den Rest des Absatzes hätte dieser Satz auch von einem NPD-Wahlprogramm kommen können. Aber dieser wird nicht hervorgehoben, als wäre er nicht wichtig genug.

„Banken, Hedge-Fonds, private Großanleger sind Nutznießer dieser Politik. Sie müssen zuerst dafür geradestehen.“

Jetzt klingt das Ganze fast nach links ausgerichtet. Es hätte auch die Forderung eines Kabarettisten sein können wie: Volker Pispers, Georg Schramm oder Frank-Markus Barwasser.

Weiter mit dem obigen Video.

„Wir fordern die geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes. Deutschland braucht den Euro nicht.“

Klingt wieder leicht rechts, wenn man ehrlich ist. Interessanter Weise wird man geschickt auf die „wichtigsten“ Sätze hingewiesen und andere lässt man weg.

„Anderen Ländern schadet der Euro.“

Einen solchen Satz hätten NPD-Funktionäre in dieser Form nicht ausgedrückt. Mitleid erregen für fremde Länder, das kommt denen nicht in die Tüte.

„Die Wiedereinführung der DM darf kein Tabu sein.“

Recht neutral, aber wenn man sich fesseln lassen hat von „Wir wollen kein Zahlmeister sein!“, „Raus aus dem Euro!“, dann hört sich „Wir wollen die DM zurück!“ stark nach dem rechten Lager an.

1:07:53 Frau Will fällt Herrn Lucke ins Wort. 1:08:12 Herr Blome meldet sich im Satze von Herr Dr. Lucke.

Der Hammer kommt bei 1:09:04.

„Denken Sie national, gar nationalistisch?“

Natürlich Frau Will, jeder der die Zwietracht in Europa anders bekämpfen als unsere Regierung ist nationalistisch! (Wer die Ironie findet, der darf sie behalten) Die restlichen Minuten lasse ich an dieser Stelle mal außen vor, da sie keine Analyse mehr brauchen (sollten dennoch angeschaut werden).

Bestimmte Signalwörter aus der rechten Ecke verwenden, ablenken von wichtigen Sätzen, die Unterschiede deutlich machen und die entscheidende Frage von Frau Will. Mehr Bedarf es heute nicht mehr um Euro-Kritiker den Wind aus den Segeln zu nehmen. Leider haben meine persönlichen Recherchen ergeben, dass die AfD an einigen rechten Ecken angestoßen sind und das ist sehr schade, da diese Partei wirklich mal eine Alternative darstellt.

Advertisements

, , , , , , , ,

  1. #1 von gargamel am April 1, 2013 - 1:52 pm

    Hmm, langes Video, aber ich hab´s mir komplett angesehen. (Puuuhhh;)
    Ich stimme deiner Analyse vollkommen zu.
    Klingt für mich so, als würde diese Partei nach einer alternativen Lösung (Wortwitz) für das Problem des Euro suchen. Da steht die gute Frau Merkel mit ihrem „alternativlos“ natürlich ziemlich dumm da. Was das Merkel-Regime erzählt, ist doch voll gelogen.
    Immer wieder redet uns die Regierung den Euro gesund. Unverzichtbar sei er, verrecken würden wir ohne ihn, Deutschland habe unendlich davon profitiert und Europa muss scheitern, sollte der Euro krachen gehen.
    Hier hat der Focus neulich eine simple Frage in den Raum geworfen: „Würden sie eine Anti-Euro-Partei wählen“? Die Umfrage läuft immer noch, genau an dieser Stelle hier.
    https://www.focus.de/politik/deutschland/wuerden-sie-eine-anti-euro-partei-waehlen_void_636.html

    Wo ist eigentlich Island in den Medien geblieben? Es ist schlicht weg, abgesoffen, nicht mehr existent.
    Nach dem Zusammenbruch des isländischen Bankensystems hat man dem Druck der internationalen Banken, des IWF und auch diverser anderer Nationen widerstanden und eine Vergemeinschaftung der durch die Banken verursachten Verluste rigoros abgelehnt. Ergänzend dazu haben die Bürger die amtierende Regierung aus dem Amt gejagt und viele für das Drama verantwortliche Politiker und Banker vor Gericht gestellt und tatsächlich auch allerhand Gefängnisstrafen für diese Verfehlungen ausgeteilt. Verfehlungen, für die im restlichen Euro-Raum und in anderen Ländern bis heute noch millionenschwere Boni an die Banker ausgereicht werden. Also noch ein Grund mehr dies alles zu verschweigen.
    Jetzt haben aber die 320.000 Insulaner nicht den Kopf ins Eis gesteckt, auch nicht in den kalten Sand, nein sie fingen jetzt gerade mal an sich und ihren Staat neu zu erfinden und sind aktuell noch dabei. Damit zeigen sie auf ganz ekelhafte Weise einem Moloch namens EU jetzt einmal mehr wie Demokratie richtig funktionieren kann. Ein Sakrileg, denn nichts wird in der EU und der Euro-Zone mehr verabscheut als direkte Demokratie, weil es nachweislich den Interessen einiger weniger sehr stark schadet und die Volksausbeute aufs höchste gefährdet.Island hat ein Knechtschaftssystem gekippt und ist dabei zu zeigen wie Selbstorganisation von Menschen funktionieren kann. Das Argument, welches jetzt zu erwarten ist, dass dies bei Abermillionen von Menschen nicht mehr funktionieren können soll, scheint ziemlich verlogen, aber wir werden uns auch solches mit Sicherheit seitens unserer Offiziellen noch anhören müssen, sollten wir auf die verwegene Idee kommen Island für dieses Vorhaben als Beispiel anzuführen. Wer also den Gedanken einer ehrlichen und volksnahen Demokratie für erstrebenswert hält, der sollte sich von Zeit zu Zeit einmal nach dem Wohlbefinden dieser 320.000 Insulaner auf Island erkundigen, damit sie eben nicht aus den Augen und aus dem Sinn verschwinden. Das Verhalten der Isländer verdient höchsten Respekt und zeigt: ES GEHT AUCH ANDERS!

    • #2 von erikschueler am April 1, 2013 - 7:43 pm

      Island ist wirklich ein sehr gutes Beispiel wie es -das Schulden-/ Bankenproblem- vorbildlich gelöst werden kann. Danke für den konstruktiven Beitrag.

  2. #3 von Paul am April 1, 2013 - 5:26 pm

    Propaganda, Faschismus und Krieg sind die drei Missgeburten des Kapitalismus, Kapitalismus welcher nach der Gier der wenigen Personen sich richtet!

    Die Partei „Alternative Für Deutschland“ sind eine Alternative für den Kapitalismus – meiner Meinung nach.

    Mit einer alternativen Lösung befassen sich Andreas Popp und Rico Albrecht, von der http://www.wissensmanufaktur.net/.

    Ich will mich nicht mit den Missgeburten des Kapitalismus beschäftigen, Ich will mich an einer Lösung beteiligen, welche die Menschen glücklich machen könnte. Und Gerade muss Deutschland für mich, den ersten Schritt nach vorne machen, und mit „Deutschland“ meine Ich die Bürger aus allen Schichten dieses Landes. Es hilft nicht die Missgeburten zu beseitigen, denn es kommen immer neue und gefährliche ans Tageslicht.

    Kapitalismus hat ausgedient, Kommunismus hat es nie gegeben.
    Also kann es nur das eine geben: OPTIMISMUS

    • #4 von erikschueler am April 1, 2013 - 8:02 pm

      Das Wichtigste vorne weg. Ich bitte darum die Art und Weise wie Sie sich ausdrücken zu überdenken, da ich mehr Freude am Lesen haben, wenn ich merke, dass sich jemand ohne „Satzverstärkungswörter“ artikulieren kann, Propaganda gibt es auch im Kommunismus -falls man das so nennen kann in China. Der Begriff Faschismus ist sehr stark gedehnt worden, so dass fast alles unter Meinungsmache/-lenkung fällt. Erziehung, JEDE Form von Bildungseinrichtung und jede Form von Presse, Rundfunk und Fernsehen. Es dient alles dem Erhalt des gerade existierenden Systems und niemand würde gegen sich selbst arbeiten. Oder würden Sie ihrem Kind von einen Fremden sagen lassen, dass es Spaß macht zu schauspielern, wenn Sie ihr Kind nicht an eine „brotlose“ Kunst verlieren wollen, weil es die Firma übernehmen soll? Meinungsmache ist ein Teil vom Menschsein.

      • #5 von Paul am April 1, 2013 - 9:30 pm

        Meinungsmache ist KEIN teil des Menschsein, Meinungsbildung hingegen schon. Und an Hand was kann man seine Meinung bilden? (eine Frage an sie ;p)

      • #6 von erikschueler am April 1, 2013 - 9:35 pm

        An eigenen Erfahrungen oder Fremderfahrungen, die wir für richtig halten. Wenn es kein Teil vom Menschen ist, warum ist es dann von der Antike bis heute ÜBERALL zu finden?

      • #7 von Paul am April 1, 2013 - 9:51 pm

        Und an den Fakten bzw. Zusamenhängen die uns die Medien uns liefern sollen.

      • #8 von erikschueler am April 1, 2013 - 9:54 pm

        Ich sehe, wir verstehen uns.

      • #9 von Paul am April 1, 2013 - 10:05 pm

        Jedoch muss man sagen dass es allen Medien gestattet sollte eigene Meinung zu haben, deswegen müssen die Medien unabhängig sein. Und eine Vielfalt von verschiedenen Medien muss gegeben sein. Im Internet ist es der Fall.
        Am Fall 9/11 kann man es deutlich sehen wie die „Meinungsmache“ betrieben wurde.

      • #10 von Paul am April 1, 2013 - 10:10 pm


        Hier ist eine interessante Doku, wenn du es noch nicht gesehen hast.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: