Ehre, wem Ehre gebührt! – Nestlé

Nestlés Chef, Herr Brabeck ist schon ein klassischer Kapitalist und Menschenrechtsverletzungsleiter, aber Sätze wie (hier klicken zum Video):

„Trotzdem kommen wir fast in ein Versinnbildlichung, dass alles was von der Natur kommt ist gut. Gutes Beispiel ist Bio. Bio ist jetzt das Beste. Bio ist nicht das Beste.“

Bio steht für das sinnvolle Anbauen von Nahrungsmitteln auf ökologischer und biologischer Basis. Sicher gibt es Lebensmittel, die mit „Bio“ betitelt werden und schadstoffbelastet sind, aber eine natürliche und nachhaltige Landwirtschaft sollte stärker unterstützt werden, da wir Menschen uns an die Natur anpassen müssen und nicht die Natur an uns anpassen dürfen. Wir sind nicht Gott. Wir können Dinge erschaffen, aber nicht alles was wir erschaffen können sollten wir auch erschaffen -Beispiel Atomwaffen. Die Vernunft spielt hier eine ganz wesentliche Rolle.

Weiter sagt er:

„Es geht darum ob wir die normale Wasserversorgung der Bevölkerung privatisieren oder nicht. Und da gibt es verschiedene Anschauungen. Die eine Anschauung, extrem würde ich sagen, wird von einigen NGOs vertreten. Die darauf pochen, dass das Wasser zu einem öffentlichen Recht erklärt wird. Das heißt, als Mensch sollten Sie ein Recht auf Wasser haben. Das ist die eine Extremlösung *er macht mit beiden Händen eine Geste weg von sich* Und die andere, *er macht eine Geste mit der rechten nach oben geöffneten Hand (wie auf dem Silbertablett)* die sagt: Wasser ist ein Lebensmittel, so wie jedes andere Lebensmittel sollte es auch einen Marktwert haben. Ich persönlich glaube es ist besser man gibt einem Lebensmittel einen Wert. So dass wir uns bewusst sind, dass das etwas kostet.“

Wir Menschen brauchen Wasser unter allen Umständen, denn ohne es können wir nicht leben. Dadurch ergibt sich die logische Konsequenz: Wasser kommt von der Natur und ist lebensnotwendig für uns wie die Luft zum Atmen. Es ist ein öffentliches Gut, denn keiner darf vom Wasserzugang ausgeschlossen werden, da er sonst stirbt. Der Gedanke alleine, dass man Wasser privatisieren sollte, würde die logische Folge haben, dass Luft auch der Privatisierung unterliegt, weil sie ein Mittel zum Leben ist -okay sie ist nicht essbar, aber ohne sie geht auch nichts.

Aber es geht ja weiter im Programm mit diesem Video.

Hierzu noch eine schöne Übersicht.

538398_458140857581723_343853428_n

Advertisements

, , , , ,

  1. Gesundheit vs. Kapitalismus « Mission: "Phönix"

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: