Auf die Straße, fertig, los!

Man könnte dieses Jahr schon fast als Demonstrationsjahr bezeichnen, denn so viele Menschen waren noch niemals auf den europäischen Straßen. Neben Griechenland und Spanien gehen jetzt auch in Portugal die Menschen auf die Straße – wieder einmal. Aber diesmal ist etwas anders, weil portugiesische Soldaten in Zivilkleidung demonstrierten und zwar gegen den Sparkurs der Regierung -wer hätte es gedacht. Sogar am Dienstag machten sich etwa 5.000 Polizisten ihren Unmut Luft und protestierten gegen diktierten Sparmaßnahmen. Anscheinend suchen immer Menschen in Europa die Konfrontation mit dem eigenen Staat, aber das zu Recht. Kaum noch Hoffnung zur Besserung und die Angst vor Armut steigt ins Unermessliche.

Die Karte spricht für sich selbst und das sehr deutlich. Die Anzahl an arbeitslosen Menschen liegt jenseits von gut und böse und die Jugendarbeitslosigkeit kann man mit Worten kaum beschreiben. JEDER ZWEITE JUGENDLICHE IST OHNE ARBEIT IN SPANIEN UND GRIECHENLAND! In Italien, Portugal, Frankreich, Irland, Großbritannien, Schweden, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Bulgarien, Ungarn und in der Slowakei ist die Jugendarbeitslosigkeit bei 20- 30% aufwärts! Wenn das so weiter geht, dann werden Millionen von Menschen in den Straßen der Metropolen sein und eine Zukunft haben wollen, wenn diese Massen zur Gewalt greifen aus Verzweiflung, dann haben die jeweiligen Staaten ein echtes Problem.

Advertisements

, , ,

  1. #1 von A, Roid am November 12, 2012 - 9:55 am

    „… wenn diese Massen zur Gewalt greifen aus Verzweiflung, dann haben die jeweiligen Staaten ein echtes Problem.“

    Nicht umsonst rüsten die europäischen Länder seit Jahren ihre Polizeien auf. Und hierzulande wird das Grundgesetz weichgeklopft in Richtung „Bundeswehreinsatz im Inneren“. Man kann ja nie wissen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: