Nekrophilie- Die Liebe zum Toten

Viele denken bei dieser Überschrift vielleicht an das sexuelle Vergehen an Leichen und das ist auch richtig, aber nur zum Teil.

Die Liebe zu einem Gegenstand zählt nach Erich Fromm auch darunter und das zu Recht (Nekrophilie).

In unserer materialistischen, kapitalistischen Gesellschaft zeigt sich vor allem eben diese krankhafte Liebe zu Gegenständen. Beispielsweise die Frau, die ihre Schuhe liebt und ständig neue kauft oder der Mann, welcher sein Auto über alles liebt oder Jugendliche, die sich unbedingt ein neues Handy kaufen müssen, weil sie es einfach so unglaublich geil finden.

„Das ist doch vollkommen normal.“, würden jetzt einige sagen. Erstaunlicher Weise ist nur das normal wie sich die meisten Verhalten, wenn also alle nekrophil sind, sind alle normal. Ein Symptom wird erst dann eines, wenn es nur wenige haben. Falsch! Symptome können auch viele haben und sich als normal sehen, dass das alles andere als normal ist, ist uns niemals aufgefallen und das weil es halt alle haben. Diese Nekrophilie ist aber erst mit der industriellen Revolution gekommen, denn es gab so viel Überschuss, den keiner haben wollte und schon niemand kaufen wollte. Also musste man die Menschen animieren zu kaufen und zu konsumieren, auch wenn sie den Hals schon voll genug hatten. Werbung propagierte: „Du kannst nur glücklich sein, wenn du das kaufst.“ An diesem Prinzip hat sich bis heute nichts verändert und wird auch nicht mehr hinterfragt. Die meisten Menschen glauben, dass sie ihr Glück kaufen können in Form von Schuhen, Handys, Flatscreens, Autos, Klamotten, Spielekonsolen etc. Aber jeder wird merken, dass nach dem Kauf nur eine kleine Zeitspanne vergeht und die Investition doch nicht soooo toll war. Ich habe diese Erscheinung bei mir selbst beobachtet und kann es mir endlich erklären warum ich von meinem Nintendo DS nicht glücklich geworden bin. Es ist ein DING. Ein Ding, das ist nichts. Es macht nicht glücklich und teilt keine Gefühle oder Erlebnisse mit mir, das können nur Menschen und in gewisser Weise Tiere.

Konsum ≠ Glück und Zufriedenheit

Durch die Werbung wird uns aber auch beigebracht, dass wir in einer Art Konkurrenzkampf sind mit den anderen Menschen und uns abheben müssen von jedem anderen. „Du bist was du kaufst.“ Und genau das musst du zeigen. Du bist Millionär und willst vor deinen anderen Millionärsfreunden etwas angeben, dann kauf dir eine Yacht. Du bist wohlhabender als dein Nachbar, dann kauf dir einen Mercedes und zeig es ihm. Du bist in der Mittelschicht und willst dich von Hartz IV- Empfängern abgrenzen, dann nimm einen Kredit auf und kauf dir ein Haus. Abgrenzung um den eigenen Status hervor zu heben. Die eigene Arroganz und Überheblichkeit zur Schau stellen und andere neidisch machen. Neid soll doch die deutsche Form von Anerkennung sein, laut Arthur Schopenhauer.

„Ich kaufe, also bin ich.“ Ist eine Dokumentation von arte, aber der interessanteste Teil der Doku ist dieser.

Advertisements

, , ,

  1. #1 von Be Alex am März 24, 2013 - 12:09 am

    Was braucht man wirklich zum Leben? Ich kaufe, also bin ich – gibts jetzt hier: http://www.youtube.com/watch?v=Lm4KAdh3V2g

    Und hier noch mein Tipp: Slow Down, everyone your movin too fast – http://www.tape.tv/musikvideos/Jack-Johnson/Inaudible-Melodies

  2. #3 von Nekro am Juni 13, 2014 - 2:46 am

    Es ist im Grunde pure Diskriminierung für alle Nekrophilen, die Bezeichnung für ihre Sexualpräferenz zu einer beschimpfenden Beschreibung bestimmter Charakterzüge und Fehler der modernen Gesellschaft zu mißbrauchen. Das wäre so, als würde ich „Homosexuaität“ gleichsetzen mit Menschen, die verpimpert oder überkandidelt oder sonstwie charakterlich zu kritisieren sind.
    Ich kenne so einige Nekrophile, und auf keinen von diesen Leuten trifft auch nur ansatzweise zu, was hier so alles beschrieben wird. Im Gegenteil, die meisten sind antimaterialistisch eingestellt und auch sonst „lebendiger“ als die „Normalen“.
    Ich könnte jetzt also umgekehrt fragen: Ist es normal, wenn Nekrophilie als Schimpfwort für alles Mögliche herhalten muß, weil „normale“ Menschen damit alles Abstoßende assoziieren?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: